RVA Ungarn Tour 2001

Etappenfahrt in der Zeit vom 30.06. 01 bis 5.07.01

Samstag, 30.06.01

Abfahrt Nussloch, Rathaus 8.05 h

Ankunft Markt Heidenheim ca. 19.00 h

Etappe: 199,74 km

Fahrzeit: 7:59 h

Schnitt: 25,02 km

Gesamtzeit 11 h mit Pausen

Höhenmeter: 1997 m

Anstrengende Fahrt, sehr hohe Temperaturen, dauernd ging es auf und ab. Keine Panne. Abends gab es ein Gewitter und Regenschauer, allerdings saßen wir da im Trockenen!

So 1.07.01

Abfahrt 8.35 in Markt Heidenheim

Ankunft 17.00 h in Mallersdorf- Pfaffenberg.

Etappe: 160,59 km

Fahrzeit: 5:54 h

Schnitt: 27,29 km

Gesamtzeit mit Pausen: 8:16 h

Höhenmeter: 1143 m

Es gab nur eine Panne, an dem Hinterrad von Karl- Heinz war eine Speiche gerissen, hinten links, also ohne Problem zu ersetzen. Die Tour heute war gegen den ersten Tag eine „richtige“ Erholungsfahrt, da wir weniger Höhenmeter zu überwinden hatten. Wetter war trocken und nicht ganz so heiß wie am Samstag.

Mo 2.07.01

Abfahrt um 8:36 in Mallersdorf

Ankunft um 18.40 h in Linz/Donau in Österreich.

Etappe: 181,89 km

Fahrzeit: 6:55 h

Schnitt: 26,33 h

Fahrzeit mit Pausen: 10.10 h

Höhenmeter: 1683 m

Heute gab es ein paar Pannen mehr. Als erstes riss der vordere Schaltzug an Tims Rad, dann hatte Wolfgang zwei Mal einen Platten vorne (Mantel eingerissen, als Folge einer Splittpassage)

Di 3.07.01

Abfahrt 8:05 h in Linz

Ankunft 18:15 h in Wilhelmsburg

Etappe: 184,74 km

Fahrzeit: 7:39 h

Schnitt: 24,14 km

Fahrzeit mit Pausen:10:12 h

Höhenmeter: 2000m

Keine Panne, Etappe war sehr schwer, Hügel an Hügel, meistens kurze Anstiege, alle mussten sich quälen. Tim und Helle sind nach der Pause im Bus weitergefahren.

Mi 4.07.01

Abfahrt in Wilhelmsburg im strömenden Regen. Die Räder wurden in die Autos verladen und wir versuchten dem Regen zu entkommen. Wir mussten bis fast an die Ungarische Grenze fahren, um wieder ins trockene zu gelangen. Ab Klingenbach ging es dann wieder mit den Rädern weiter, über die Ungarische Grenze. Anstrengende Fahrt über die ungarischen Landstrassen. Kurzer Stop in SIMASAC, dann weiter nach Shavar. Obwohl die Etappe heute sehr kurz war, war sie tierisch anstrengend. Wir hatten nämlich mit sehr böigen Winden zu kämpfen, außerdem erwischte uns auch noch ein kräftiger Regenschauer und zwang uns zum Unterstellen.

Etappe: 71,23 km (100 km im Auto gefahren)

Fahrzeit 2:45 h

Schnitt: 26,75 km

Fahrzeit mit Pausen 4:00 h

Höhenmeter: 270 m

DO 5.07.01

Abfahrt 8:30 in Sarvar.

Ankunft in Nagyatad ca. 18.00 h

Etappe: 150,26 km

Fahrzeit 5:24 h

Schnitt. 27,84

Fahrzeit mit Pausen: ca. 9 h

Höhenmeter: 699 m

Keine richtige Panne, nur eine lockere Tretkurbel an Alois Rad und eine verklemmte Kette. Wetter war sehr gut, sehr heiß. Da wir auf Nebenstrassen fuhren, konnte man die Gegend richtig genießen, vor allem die vielen Störche in den Ortschaften fielen uns auf. 20 km vor Nagyatad wurden wir vom ungarischen TV erwartet und dann anschließend von einer ca. 10 köpfigen Gruppe von jungen Triathleten bis in die Stadt begleitet.

Insgesamt sind wir 948,57 km gefahren und mussten dabei 7792m Höhenunterschied überwinden. Auf der ganzen Tour gab es nicht einen Unfall, oder eine gefährlich Situation. Jeder Teilnehmer fuhr rücksichtsvoll innerhalb der Gruppe. Die Pannen konnten alle schnell wieder behoben werden und wären auch mit dem „Bordwerkzeug“ der Radfahrer zu beheben gewesen!

Menü schließen